Abschluss-Film-Fest der KAF
Donnerstag, 19. Mai ab 19.00 Uhr

Die erste Klasse der autodidaktischen FilmerInnen (KAF) präsentiert nach eineinhalb Jah-ren Ausbildung ihre Abschlussfilme. Aus dem Bedürfnis heraus sich filmisch weiterzubil-den, ohne eine zeitliche und finanzielle Einbusse hinnehmen zu müssen, die eine staatli-che oder private Filmhochschule verursacht, entstand 2003 die KAF, ganz in der Tradition der über 20-jährig bestehenden GAV (Klasse autodidaktischer FotografInnen). Dieses Ausbildungsprinzip bedeutet, sich selber zu organisieren, die Infrastrukturkosten tief zu halten und ein bis zwei Tage pro Woche Unterricht zu erhalten von Dozentinnen und Do-zenten von Fernsehen, Film und Filmschulen, die nach Genre-Interesse zusammengestellt wurden. Bei der ersten KAF lag das Hauptinteresse vorwiegend im dokumentarischen, ex-perimentellen und im Animationsbereich. Dementsprechend werden am 19. Mai 2005 in der Bäckeranlage fünf Dokumentar- und ein Animationsfilm sowie ein Trailer gezeigt.

Der Trailer zu „Der beste Tänzer“ von Annelise Schmid kündigt den vom Videoladen und SF DRS produzierten Film über den Schriftsteller Christoph Keller an. "Back to Page One" heisst der 25-minütige Film von Michel Weber, in dem er seiner Kindheit in Südafrika nachspürt, alte Schulkollegen und -kolleginnen aufsucht und sie über die heutige Lebens-situation nach der Apartheid befragt. Beat Staub porträtiert in "So gaht das" den "Surpri-se"-Verkäufer Simon, der freimütig über seine Spielsucht erzählt.

In „Alles anders“ erzählt Andrea Siering die Geschichte des ehemaligen Wirtschaftsjourna-listen, der nun als Bio-Bauer sein Glück im Unterengadin sucht. Cornelia Bichsel begleitet in "Keimfrei - der Gang ins Musikgeschäft" eine halbe Stunde lang das Popduo "Keimfrei" bei seinem Versuch, in Berlin einen Plattenvertrag zu bekommen und so auf dem Musik-markt Fuss zu fassen.

Der Zeichentrickfilm „Schall und Rauch“ von Stefan Bächli lädt zum Schmunzeln ein. Und schlussendlich gelingt es Markus Abegg mit "Ça, c’est la vie", einen Einblick in die Situati-on von Asylsuchenden in einem Zürcher Durchgangszentrum aufzuzeigen.

Weitere Informationen:
www.filmprojekt.ch, www.autodidakten.ch, www.art-tv.ch/kaf.html (Trailer Lichtspiel)
Cornelia Bichsel, Natel 078 640 07 52